UrbanWolf – Episode 35

Die letzte Sendung des Jahres 2017 ist nach der Live-Ausstrahlung fast im digitalen Nirvana verschwunden und hätte die erste und bis jetzt einzige Lücke in unserem Archiv hinterlassen. Doch wir konnten die Sendung aus einem Backup ziehen, uns somit kann sie hier doch noch zum Nachhören angeboten werden.

Wie bereits letztes Jahr zu Silvester, haben wir das Reden für einmal jemand anderem überlassen. Letztes Jahr begleitete euch die Radiotrinkerin durch unser Musikprogramm, dieses Jahr gaben wir das Wort einer nüchternen Person, wie wie ein betrunkner spricht. Viel Spass also mit Episode 35 und ein guter Start ins neue Jahr!

Die Playlist der Sendung vom 30. Dezember 2017
Titel Interpret Album
New York Is Killing Me Gil Scott-Heron I'm New Here
Plastic and Concrete Iggy Pop American Caesar
Overtime (Live Band Session) KNOWER Overtime (Live Band Session) – Single
Fat Camp Feva Funkstörung Disconnected
Boys Charli XCX Boys – Single
Smiley Faces Gnarls Barkley St. Elsewhere
Set It Off (Vocal) Strafe The Original Set It Off – EP
Dräie Ab Boys On Pills Nacht
L.A. (Saalschutz Remix) Jeans for Jesus Jeans for Jesus (Remixes)
Lost Heroes Göldin & Lügner Güldin
Heiß heiß Baby Romano Jenseits von Köpenick
Rhythm Is a Dancer Snap! The Madman's Return
Disco Infiltrator LCD Soundsystem LCD Soundsystem
Tostaky (Telepopmusik Mix) Noir Désir One Trip One Noise
Radio Ladio (French Remix) [feat. Marina] Metronomy Radio Ladio (Remixes) – EP
Blinded By The Lights The Streets A Grand Don't Come For Free
You Need the Drugs (feat. Richard Butler) Westbam You Need the Drugs (feat. Richard Butler) [Remixes] – EP
Limit to Your Love James Blake James Blake
Jackpot (K.O. KompaktMix) Tocotronic K.O.O.K Variationen
Supersonic (feat. Totlyn Jackson) Basement Jaxx Kish Kash
Supergeil (Abendstern Remix) Der Tourist Supergeil (feat. Friedrich Liechtenstein) – EP
Nautical Dub Porter Ricks Macro Dub Infection Volume 2
Different Blue General Elektriks Different Blue – Single
New York City (feat. Lucinda Williams) G. Love & Special Sauce Love Saves the Day
DNA (Stefano Ritteri Remix) Anna F. DNA (Special Version) – EP
(I Wish I Had a) Wooden Heart [New Mix] The Free Association David Holmes Presents: The Free Association
Und alle so Yeah (Monopohl Remix) Saalschutz Und alle so Yeah – EP

UrbanWolf – Episode 22

Zu Silvester die letzte Episode im Jahr 2016, und auch noch gleich eine Schnapszahl. Besser könnte es also nicht passen und so haben wir für einmal eine etwas anders konzipierte Episode auf euch losgelassen. Zwei Stunden live für euch Musik aufgelegt, ohne etwas dazwischen zu quatschen – abgesehen von Max Goldt, der für uns ein Interview führt. Viel Spass und ein gutes neues Jahr!

Die Playlist der Sendung vom 31. Dezember 2016
Titel Interpret Album
Radio Number 1 Air 10000 Hz Legend
Dig For Fire Pixies Bossanova
1517 The Whitest Boy Alive Rules
Charlie Hunter Feat. Mos Def Gilles Peterson's Worldwide Creole
Crazy (Nôze remix) Ornette Crazy – EP
First We Leave Manhattan Sophie Hunger Monday's Ghost
Gold Dabu Fantastic & Marc Sway Gold – Single
Hot Shit From Switzerland Urban Junior Two Headed Demon
Diskobox Beck Odelay
Chicago Tom Waits Bad As Me
Babbage Apparat Organ Quartet Pólýfónía
Synchronicity I The Police Synchronicity
Who Got The Funk? The Streets Original Pirate Material
Plaistow Flex Out Squarepusher Go Plastic
Default Atoms For Peace Amok
So Low Nomeansno All Roads Lead To Ausfahrt
Till I Get My Way The Black Keys Rubber Factory
Girls Wallis Bird Architect
Hot Gossip Blues Explosion Damage
Lick Shots Missy Elliot Miss E … So Addicted
Quand La Justice… La Gale La Gale
Schwarz Zu Blau Peter Fox Stadtaffe
Stratosphere Junkie XL Booming Back At You
Sem Bla Bla Bla Marcelinho Da Lua Tranquilo!
Discosis Bran Van 3000 Discosis
Funkier Than A Mosquito's Tweeter (All Styles Remix) Nina Simone Remixed & Reimagined
Backseat Love Sevdaliza The Suspended Kid – EP
Chauffeur De Taxi Groove Soon E MC Atout. Point De Vue
Alles Geht In Flammen Auf Saalschutz Saalschutz Nichtsnutz
Love Song Schertenlaib & Jegerlehner Schwäfu

Frittenbude – Küken des Orion

Frittenbude
Foto: Paul Aidan Perry

Sie sind wohl die grössten Tierliebhaber der deutschen Musikszene. Denn ihre Plattentitel lesen sich als Gesamtwerk etwa so wie ein Prospekt für einen Kleintier-Zoo. Und auch in den Songtitel tummeln sich in treffsicherer Regelmässigkeit irgendwelche Tiere. Musikalisch sagt man gerne sie machen Elektropunk. Da würde man sich stellvertretend wohl auch besser ein Tiernamen aussuchen, egal. Auf jeden Fall macht es immer von neuem Spass sich eine Platte der Frittenbude anzuhören. Gerade auch weil es im gesetzten Alter nicht immer ganz einfach ist, sich auf ein Live-Konzert dieser Band zu begeben. Denn sie lassen es ordentlich wummern und krachen und zwar in ohrenbetäubender Lautstärke.

Als sie das letzte Mal, im Mai 2012, im Dachstock der Reitschule Bern gastierten, mussten wir von UrbanWolf uns eingestehen, dass das ganze «von allem dann doch etwas zu viel» war. Frei nach dem Opener der damals veröffentlichten Platte «Delfinarium», konnten wir uns dies aber auch ohne Scham eingestehen.

Um so schöner, legt die Frittenbude nun eine neue Platte – «Kücken des Orion» – nach. Denn so können wir von UrbanWolf uns wieder mal ne Flasche Bier gönnen, in der Redaktion uns auf die Couch setzen, und uns 80 Minuten lang die volle (dosierte) Dröhnung geben, und das inklusive Saalschutz(!), ohne dass die Kleider am Ende nach altem Öl riechen.

Küken des Orions – Cover

Frittenbude
Küken des Orion
Audiolith

Kaufen: iTunesPlayStoreVinyl

UrbanWolf TV (III)

Auch diese Woche lassen wir nichts anbrennen und setzten uns wiederholt vor das sonntägliche Unterhaltungsprogramm. Alles bereit? – Dann kann es ja losgehen. Wir wünschen eine interessante halbe Stunde.

UrbanWolf TV – Playlist für Sonntag, 12. Juli 2015
Interpret Titel
Los Dos Fishbone Boogie
Die Nerven Irgendwann geht's zurück
Sleaford Mods Tarantula Deadly Cargo
Kendrick Lamar Alright
Saalschutz Für eine Sekunde unendlich
Sophie Hunger Like Like Like
The Chikitas Drive Me Anywhere

Alle Ausgaben von UrbanWolf TV

Open Air Chrutwäje

Foto: Patrick Pfister
Foto: Patrick Pfister

Am 3. Juli ist in Aarau wieder der Maianzug.

Der Maienzug ist ein traditionelles Kinder- und Jugendfest in Aarau. Er findet jeweils am ersten Freitag im Juli statt und läutet das Ende eines Schuljahres ein. Höhepunkt ist der Umzug der Schuljugend durch die Stadt. Mit der Zeit entwickelte sich der über 400-jährige Brauch zu einem grossen Volksfest, das bereits am Donnerstag, dem so genannten Maienzug-Vorabend, beginnt. Das Wort «Maien» bezieht sich nicht auf den Monat Mai, sondern ist ein alter Dialektbegriff für Rute.

So lehrt es uns die Wikipedia.

An diesem sagenumworbenen Abend findet auch die bereits 32. Ausgabe des Chrutwäje Openair statt. Ein kleines Festival auf dem überdachten Platz hinter der Tribüne der Pferderennbahn in Aarau.
Aus diesem Anlass werden wir unseren ersten Redaktionsausflug in Angriff nehmen und in den Aargau fahren

Das Line-Up
Zeit Band Genre
19.00 Uhr Moscow Mule Post-Punk / Dark Rock
20.15 Uhr My Name Is George Pop / Rock / Indie
21.55 Uhr Dodo & Band Mundart-Reggae
23.30 Uhr Wolfman Electronic / Pop / Blues
00.50 Uhr Saalschutz Electro
02.00 Uhr Oliver van den Miescher DJ-Set

Das Unikom-Radio Kanal K wird vom Chrutwäje live übertragen.

Chrutwäje Open Air
Freitag, 3. Juli 2015, ab 18.30 Uhr
Pferderennbahn Schachen, Aarau
Eintritt frei