UrbanWolf – Episode 16

UrbanWolf – Episode 15

Wir haben es doch noch geschafft, wenn auch wirklich viel zu spät! Das ist nicht sehr gut, doch um so besser ist die Sendung! Und jetzt doch noch online zum Nachhören.

Das nächste mal live bei RaBe 95,6 MHz, Episode 17, Samstag, 16. Juli 2016 ab 14.00 Uhr.
Stay tuned!

Die Playlist der Sendung vom 18. Juni 2016
Titel Interpret Album
Bydlo Moussorgsky Pictures At An Exhibition
Water Fountain Tune-Yards Nikki Nack
Market Place Oy Kokokyinaka
T'en as eu; t'en auras plus Bébé Belge Musique Cajun
Ain't Got No / I Got Life (Groovefinder Remix) Nina Simone Remixed & Reimagined
Cut to the Top (feat. Reverend Beat-Man) Round Table Nights Rock Gitano: Pandemonium Gitano (A Compendium of Global Gypsy Tunes)
The Great Pretender Lester Bowie The Great Pretender
Beautiful Night (feat. Dave West) De La Soul For Your Pain & Suffering
Schöne Blume Sam Ragga Band Loktown Hi-Life
Moi Et Toi Dubokaj Alpine Dub
I Wanna Be Like You (Grec Cohen Remix) Pizzicato Five Quickie – EP
Wrong Sea Evelinn Trouble Arrowhead
Shape Sophie Hunger Monday's Ghost
Pot Belly Nadja Zela Immaterial World
Chippewa Benjamin Booker Benjamin Booker
Fahr weg Isolation Berlin Und aus den Wolken tropft die Zeit
Fallschirmspringer Stahlberger Die Gschicht isch besser
Schwamedinge Baby Jail Grüsse Aus Dem Grab
Listen To The Sirens Gary Numan Tubeway Army
Gosh Jamie XX In Colour
Life in Malmö Sofa Surfers Transit
Lonely Daze Kate Tempest Everybody Down
Heart Darkside Psychic
Rebel Heart Roots Manuva Awfully Deep
Snip-Snap Goblin Roller
Hold It Back TRUE Hold it Back – Single
Variation Nicolas Jaar Space Is Only Noise

UrbanWolf – Episode 12

UrbanWolf – Episode 12

Verehrtes Publikum. Es ist soweit. Wir können euch an dieser Stelle bereits die zwölfte Episode von UrbanWolf präsentieren. Begonnen hat alles am Samstag, 28. März 2015 als wir das erste Mal live über den Sender von RaBe gingen, schweissgebadet die erste Episode durch den Äther schickten. Nun ist es schon mehr als ein Jahr her und wir sind immer noch da!
Inklusive den zwei Online-Episoden haben wir im ersten Jahr von UrbanWolf 14 Sendungen produziert.
Wir bleiben dran und werden auch in Zukunft unser Bestes geben, und weiterhin frei von jeglicher Stilrichtung versuchen, eine gute Mischung von neuer und älterer Musik zu finden, um euch steht von neuem bestes Radio zu liefern.

Nun also viel Spass mit der neusten Ausgabe von UrbanWolf. Da wir unser erstes Jahr mit denen Feiern wollten, welche in unserem Land Musik machen, haben wir in den folgenden zwei Stunden ausschliesslich das heimische Schaffen berücksichtigt. Dies soll allerdings keine Hitliste sein, sondern eine rein selektive Auswahl.

Na dann mal los!

Das nächste mal live bei RaBe 95,6 MHz, Episode 13, Samstag, 23. April 2016 ab 14.00 Uhr.
Stay tuned!

Die Playlist der Sendung vom 26. März 2016
Song Interpret Album
Outrageous Sin Naked In English Class Counterfactuals
Störsender Göldin & Bit-Tuner Aläs wird Guät
Retired Indüstri Tram 7
Fade Lord Kesseli and the Drums Lord Kesseli and the Drums
Leichenwagen Der böse Bub Eugen Nimmerland
Oh Baby Anna & Stoffner Fieber
Mis Baze Unplugged
Crocodile Sissy Fox Skip the Universe
Rouge Velma Ludwig
Sweet Lullabye Verena von Horsten Alien Angel Super Death
Number One Kid Filewile Blueskywell
Dark Side of the Moon James Gruntz Belvedere
Ramona Bratko Bibic (feat. Rämschfädra) Ein guter Geist aus Grünenwald – Verkörperung
Statue of His Time Steiner & Madlaina Ready to Climb – EP
Liebe Gibt’s Gar Nicht Hösli Music For Happy Lovers
Monster Blind Butcher Albino
Fernando Dead Bunny The Truth Is A Fucking Liar
Rock 'n' Roll (Did Save This Life) The Weyers Beep Beep Beep
Delirious Boob The Ono Sessions
Break Every Bone Nadja Zela Immaterial World
S'isch All Big Zis Und Jetz…was Hät Das Mit Mir Z Tue?
You Had Better Go Friend In The Teeth Of The Wind
Pate Lödig Lödig
Wiä iähr (feat. Baze) Tinguely dä Chnächt Bar
They Ring The Bells For Me Reverend Beat-Man & The Un-Believers Get On Your Knees

Nadja Zela

Foto: Niklaus Spoerri
Foto: Niklaus Spoerri
Nadja Zela ist zurück. Begleitet von einer «neuen» Band hat sie ihr viertes Solo-Album eingespielt. «Immaterial World» heisst das Werk. Wenn man es hört, fühlt es sich an wie eine Hand voll «Lieblingslieder». Die Songs suchen sich gleich ein Platz im Herzen der Zuhörenden. Die Melodien sind geprägt vom Klang der Orgeln und Gitarren und der wohltuend warmen Stimme Zelas.
Von Blues, Rock bis Gospel, einmal sogar ein wenig Reggae, bietet die Platte ein grosses Spektrum an Einflüssen. Manchmal traurig, manchmal fröhlich.

Also nicht lange lesen, sondern die Schuhe anziehen und in den Plattenladen deines Vertrauens gehen, denn diese Platte will man unbedingt haben.